Anleitung Montage Gummistempel (Clear stamps)

Die Gummistempel (Clear stamps) von Stampin‘ Up! werden so geliefert, dass Du sie vor dem ersten Stempeln noch etwas vorbereiten musst. So hast Du verschiedene Möglichkeiten zur „Montage“, von denen Du Dir die für Dich passende heraussuchen kannst.

Neue Stempelsets bekommst Du in der praktischen Plastikbox in Form der eigentlichen Stempelplatte aus Gummi, in der die Stempel schon optimal vorgeschnitten sind, mit dazu passenden Aufklebern. Was die optimale Vorbereitung für den Gebrauch ist, darüber gibt es viele Diskussionen im Netz.

Man liest:

  • Du darfst nur die weiße Schutzfolie auf der Rückseite von den Stempelgummis abziehen und die Stempel aus der Platte heraustrennen. Die Stempel halten nur so gut am Acryl-Stempelblock und in der Box. Allerdings siehst Du nicht direkt, was Du stempelst und ob Du den Stempel richtig herum hältst. Die Aufkleber werden teilweise hinten an die Box geklebt, um von außen zu sehen, ob alle Stempel des Sets drin sind.
  • Du musst die Aufkleber auf die Stempel kleben, damit Du von hinten sehen kannst, was Du stempelst, aber so halten die Stempel nicht so fest am Acrylblock. Und beim Aufkleben musst Du sehr gut zielen, sonst ist der Aufkleber schief und steht an einer Seite über, während er an der anderen nicht komplett deckt.

Da ich sehen möchte, was ich stemple, bin ich für die zweite Methode, allerdings mit Verbesserungen. Ich habe ein paar Ideen, wie man die Aufkleber passend aufklebt, probiert und bin schließlich bei meiner Methode angekommen:

Ziehe die Schutzfolie des Stempels, während er noch in der Stempelplatte fest ist, ab. Die Folie um den Stempel herum hilft Dir beim Positionieren des Aufklebers. Daher lass sie dran.

Die Schutzfolie der Aufkleber hat immer einen Schnitt quer durch das Bild.

Ziehe die Hälfte der Folie ab, die andere lässt Du auf dem Aufkleber. Ich lasse gerne die Hälfte dran, die mehr Kurven am Rand hat, da diese zum exakten Positionieren sehr günstig sind.

Wenn Du so den Aufkleber mit der Hälfte, die noch Schutzfolie hat, am Rand des Stempels anlegst, kannst Du gut nachbessern, da die Schutzfolie des Aufklebers auch am Stempel nicht so fest klebt. Gefällt Dir das Ganze noch nicht, kannst Du es leicht wieder abziehen. Selbst den Aufkleber kannst Du zur Not wieder abziehen vom Stempel, er verzieht sich aber dadurch leicht und bekommt Wellen. Also lieber erst nur die Hälfte mit der Schutzfolie gut anlegen.

Sitzt der Aufkleber dort, wo Du ihn haben möchtest, streichst Du die schon klebende Hälfte glatt auf den Stempel. Die zweite Hälfte hebst Du wieder ab und ziehst den Rest Schutzfolie vom Aufkleber.

Und schon sitzt der Aufkleber perfekt.

Übe das am Besten zuerst mit den großen Stempeln. Die kleinen Schriftstempel z.B. verlangen deutliche mehr Fingerspitzen(gefühl).

Habe ich alle Stempel eines Sets so verarbeitet, greife ich zu meinem geliebten Tombow Flüssigkleber. Der ist nämlich, wenn er an der Luft trocknet, nicht permanent klebend und wird nicht hart. Ich verteile etwas davon auf der Rückseite der Stempel (s.o.) und lasse es trocknen. Es reicht wirklich so wenig. Wenn der Kleber nach ein paar Minuten transparent geworden ist, sind die Stempel einsatzbereit. Sollte der Tombow durch zu viel Waschen des Stempels abgehen, verteile ich wieder neuen darauf.

Übrigens lasse ich inzwischen die Gummiplatte, in der die Stempel kommen, in der Box und stecke die Stempel nach Gebrauch dort wieder in ihre Form. So kann ich sofort sehen, ob alle Stempel noch vorhanden sind.

Dies ist für mich die derzeit beste Stempelvorbereitung und -aufbewahrung.

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.